Home >  Endfertigung >  Stapelwenden

Stapelwenden

<br />
<b>Notice</b>:  Undefined index: alt in <b>/usr/www/users/drumam/ELEMENTS/element_textleft2.php</b> on line <b>81</b><br />

Für die anspruchsvolle Druckerei und den Papier- oder Kartonagenverarbeiter.

  • Verbesserte Druckvorbereitung
  • Schnellere Weiterverarbeitung

 

Die verschiedenen Modelle sind für die Formate von 600 x 750 bis 1220 x 1650 mm erhältlich

Wozu ein Stapelwender ?

Ursprünglich diente er nur zum Wenden, um die körperlich schwere Arbeit des Umstapelns zu ersetzen. Heute erfüllen die vielen zusätzlichen Funktionen eines Stapelwenders äußerst effiziente Arbeiten, wie

- Belüften - Entstauben - Trocknen - Ausrichten - Rütteln -

Für die anspruchvolle Druckerei und den Papier- oder Kartonagenverarbeiter ist ein Stapelwender mit diesen Funktionen eine längst unverzichtbare Ausstattung geworden.

Der technisch ausgereifte Busch Stapelwender sorgt für eine reibungslose und schnellere Weiterverarbeitung. Er dient der verbesserten Druckvorbereitung sowie der Drucknachbehandlung und ist in der Lage, unterschiedlichste Papier- und Kartonagensorten mit variablen Grammaturen zu bearbeiten. Für die gestiegenen Qualitätsansprüche an das Endprodukt ist er eine notwendige Investition.

Im Jahre 1976 wurde der erste Busch Stapelwender produziert und ausgeliefert. Die jahrzehntelange Erfahrung garantiert eine ausgereifte Technik, wobei Spitzenqualität stets die erste Priorität im Hause Busch ist. Die Maschinen zeichnen sich durch eine robuste Bauweise, ein modernes Design und Bedienerfreundlichkeit aus – sie arbeiten weltweit und beweisen eine sehr hohe Langlebigkeit.

Busch Stapelwender werden komplett in eigenen Werken in Deutschland (Seevetal) entwickelt und hergestellt. Eine große Modell-Palette und eine Vielzahl der Optionen decken jeden individuellen Bedarf ab.

Es werden Stapelwender nur zum Wenden angeboten oder komplett mit Belüftungseinrichtung und Ausrichtlineal, wahlweise mit Rütteleinrichtung.

Belüften – was wird hiermit erreicht ?
Entstauben

  • Ein wichtiger Vorgang vor dem Druck für eine bessere Qualität.
  • Für den Kartonagenverarbeiter ist das Entstauben unverzichtbar.
  • Auftrennen der Schneidkanten -
  • Doppelbogeneinzüge werden stark reduziert. Der gesamte Papierstapel wird mit einem Luftpolster zwischen den Bögen versehen.

Klimatisieren

  • Der Stapel wird mit der Temperatur und Luftfeuchtigkeit des Raumes versehen, in dem der Stapelwender aufgestellt ist.

Entpudern

  • Nach dem Druck werden Puderrückstände entfernt, was für die Weiterverarbeitung vorteilhaft ist.

Trocknen

  • Nach dem Druck wird die Trocknung von Farben und Lacken beschleunigt.
  • Vorhandene Hitze im Stapel wird reduziert.

Geruchsneutralisieren

  • Wichtig für die Lebensmittelindustrie.

Belüftung mit ionisierter Luft

  • Durch das Ionisieren wird die elektrostatische Aufladung reduziert, die für die Weiterverarbeitung von beschichtetem und bedrucktem Papier sowie Kunststofffolien stark hinderlich sein kann.

Ausrichten des Stapels

  • Mit hoher Belüftungsleistung richtet sich der Stapel in Kipplage des Dreh/Lufttisches gegen das Lineal aus. Makulatur- und Fehlbögen können je nach Material problemlos entnommen werden.

Rütteln –

  • Die ideale Unterstützung und Beschleunigung zum perfekten Ausrichten des Stapels in Kipplage bei hoher Belüftungsleistung.

Zentrieren des Stapels

  • Ein mittiges Ausrichten des Stapels auf einer im Format größeren Palette ist problemlos möglich.
Wir verwenden Cookies um Nutzung und Präferenzen der Besucher auszuwerten.  Datenschutz   OK